Eine offene Schweiz ebnet Wege in die ZukunftSource:

Eine offene Schweiz ebnet Wege in die Zukunft

Wissen und Erfindergeist sind unsere Rohstoffe. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts fördert die Schweiz Bildung, Forschung und Innovation aktiv. Personen, die hier einen Beruf erlernen oder studieren, stehen die Türen zu Traumberufen und -karrieren offen. Mit einem Diplom in der Tasche gestalten sie ihr Leben selber.

Damit junge Menschen in der Schweiz die bestmöglichen Chancen haben, brauchen wir Top-Hochschulen. Dazu haben wir immer die besten Professorinnen und Professoren in die Schweiz geholt und mit anderen Ländern eng zusammengearbeitet. Die bilateralen Abkommen mit der Europäischen Union (EU) stärken die Schweiz zusätzlich:

  • Die Personenfreizügigkeit macht es möglich: Die Hochschulen rekrutieren die besten Köpfe Europas rasch und zielstrebig. Im Gegenzug haben Schweizer Studierende und Forschende Zugang zu den besten Hochschulen Europas.
  • Dank der bilateralen Verträge ist die Schweiz beim weltweit grössten Programm für Forschungs- und Innovationsförderung Horizon 2020 dabei.
  • Erasmus+ eröffnet neue Horizonte für Studierende, Auszubildende sowie Mitglieder von Jugend- und Sportorganisationen. Junge Menschen erwerben fachliche, sprachliche und interkulturelle Kompetenzen und bereiten sich so auch auf den Arbeitsmarkt vor.

Die bilateralen Verträge stärken den Wissensplatz Schweiz, die Gesellschaft und die Wirtschaft.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.